Sponsoren der
Verkehrswacht Essen

Impressum

 

 

14.11.2017

Tagung des Arbeitskreises der Großstadtverkehrswachten in der Europäischen grünen Hauptstadt Essen im November

Einige Tagungsteilnehmer, die die Aussicht auf die Grüne Hauptstadt aus dem 22. Stock des Rathauses genießen konnten.

Die Verkehrswacht Essen e.V. stellt einen Aktivposten im Bereich der Verkehrsaufklärung- und -unfallprävention in unserer Heimatstadt dar. Wir feiern im „Europäischen grünen Hauptstadtjahr“ unser 90-jähriges Vereinsjubiläum.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Vertreter/innen (Vorsitzenden bzw. Geschäftsführer/innen) der sog. Großstadtverkehrswachten bei der letzten Tagung vor rd. einem Jahr gebeten haben, die Folgetagung mit einem zusätzlichen Rahmenprogramm in Essen durchzuführen.
Beim originären Tagungstermin am Freitag, 10.11., wurden die rd. 30 Verkehrswächter/innen von Berlin bis Frankfurt und Hamburg bis Dresden sowie die Referenten des Tagungsgeschehens um 9.00 Uhr im R. 1.16 Tampere im Ratstrakt von unserem Schirmherrn / Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßt. Herr Kufen lobte dabei das ehrenamtliche Engagement der Verkehrswächter/innen in ihren Heimatstädten und ging insbesondere auf die ihm bekannten Präventivmaßnahmen und Aktionen als gut informierter Schirmherr der Essener Verkehrswacht ein. Auch wünschte er den Ehrenamtlern aus allen Teilen der Republik weiterhin viel Erfolg und drei schöne Tage in der Europäischen grünen Hauptstadt Essen.

Die anschließenden Referentenvorträge wurden durch den Leiter Direktion Verkehr der Polizei Essen/Mülheim Wolfgang Packmohr unter dem Thema „Wechselbeziehung zwischen Maßnahmen zur Verkehrsunfallprävention und Repressivmaßnahmen“ eröffnet. Anschließend erfolgten die Referate unter dem Thema:

Auch erfolgte gegen Mittag ein Blick aus dem 22. Stock des Rathauses auf die grüne Hauptstadt.

Nach einem erwünschten Erfahrungsaustausch folgte nachmittags ein Besuch zum RWE /innogy Regionalzentrum Ruhr an der Altenessener Straße zum Thema „Elektromobilität“ mit der Vorführung mehrerer E-Pkw (u.a. Tesla etc.).
Neben den interessanten Tagungsordnungspunkten/Referaten diente diese einmal jährlich stattfindende Tagung dem Erfahrungsaustausch der Ehrenamtler über das Arbeitsprogramm hinaus und natürlich dem Netzwerkgedanken aufgrund ihrer gemeinsamen präventiven Ziele.

Wir danken der Stadt Essen, DEKRA-Niederlassung, RWE/innogy Regionalzentrum Ruhr, Krenzler Graf Biermann OHG (Allianz Group), dem Auto- und Reiseclub Deutschland/ ARCD, Ausbildungsrestaurant des CJD Zehnthof, Verlagshaus Beleke GmbH (Schmidt-Römhild) und natürlich den genannten Referenten/innen für ihre Unterstützung, die zum Gelingen dieser Tagung und dem tollen Begleitprogramm der Ehrenamtler beigetragen haben.

Den Verkehrswächter/innen aus allen Teilen der Republik wünschen wir ebenfalls weiterhin viel Erfolg bei ihrer Präventionsarbeit und den Menschen dort Sicherheit und gute Fahrt auf allen Wegen.

Zum Auftakt am Vorabend trafen sich die Tagungsteilnehmer/innen auf Einladung der Verkehrswacht Essen im Ausbildungsrestaurant des Christlichen Jugenddorfes

Während der Tagung im Rathaus nach der Begrüßungsrede von Oberbürgermeister Thomas Kufen /zugleich Schirmherr unserer Verkehrswacht (2. v.li.) Gast der Veranstaltung Herr Rainer Wienke /Leiter Amt für Straßen und Verkehr und Vorstandsmitglied Verkehrswacht Essen (rechts), Wolfgang Packmohr /Leiter Direktion Verkehr Polizei Essen/Mülheim (2. v.re.) und unser Vorsitzender Karl-Heinz Webels (links). 

v.li.n.re.: Landesvors. ARCD NRW Helmut Ernst, Niederlassungsleiter DEKRA Essen Carsten Debler, Leiter Direktion Verkehr Polizei Essen/Mülheim Wolfgang Packmohr, Amtsleiter Straßen und Verkehr Dipl.-Ing. Rainer Wienke sowie v. re. Mitarbeiterin Verkehrswacht Essen e.V. Jessica Grimm, Geschäftsführerin Elke Treptau und Vors. Karl-Heinz Webels verfolgen aufmerksam die nette Begrüßungsrede von Oberbürgermeister Thomas Kufen (stehend).

Die Tagungsteilnehmer/innen aus allen Teilen der Republik beim Fachvortrag von Wolfgang Packmohr /Leiter Direktion Verkehr Polizei Essen/Mülheim.

 

Die Tagungsbesucher/innen beim Gastgeber innogy und voller Erwartung auf die bereitgestellten E-Autos und den interessanten Fachvortrag unter Beteiligung von innogy/Kommunalbetreuerin Petra Kox. 

 

Die Ehefrauen der Verkehrswachtvorsitzenden aus Hamburg und Essen Erika Baatz und Regine Webels mit den Herren Baatz /Hamburg und Schmidt / Frankfurt auf der großen Rolltreppe zum Weltkulturerbe Zollverein.

Einige der Teilnehmer beim Besuch des „Red Dot Design Museum“ Zollverein

Beim „Abschlusskaffee“ auf Zollverein die verbliebenen Vorsitzenden/ Geschäftsführer/innen und Partner/innen der Großstadtverkehrswachten (von links) aus Hamburg, Essen, Bochum, ,Dortmund, Bielefeld, Köln und Frankfurt, nach interessanten und ergebnisreichen Tagen in der „Europ. grünen Hauptstadt Essen“.
Glück auf! Und auf ein baldiges Wiedersehen…