Sponsoren der
Verkehrswacht Essen

Impressum

 

 

10.02.2020

Wichtige Ergebnisse „große Sehtestaktion“ in allen 4. Klassen im Zusammenhang mit der Radfahrausbildung

Die Augen sind das Sinnesorgan, mit dem wir rd. 90% der Informationen bei der Teilnahme am Straßenverkehr aufnehmen. Sehen und gesehen werden, das ist für die Essener Verkehrswacht eine der wichtigsten Regeln ihrer Präventionsarbeit.

Da ab dem 11. Lebensjahr Radfahrer/innen gemäß Straßenverkehrsordnung (§2, Abs. 5) die Fahrbahn benutzen müssen, ist ein normales Sehvermögen, ohne oder mit Sehhilfe, auch eine der wichtigsten Voraussetzungen für die sichere Teilnahme der Kinder am Großstadtverkehr.

In der Fahrschule Wasserturm, Kurfürstenstr. 9, Inhaber Eckart Görss / zugleich Vorsitzender ACV Automobil-Club Verkehr Ortsclub Essen dahinter Ehefrau Tatiana Görss / Geschäftsführerin Fahrschule und v.li.n.re. Sehtester Uwe Morgenstern, Ehrenamtler Verkehrswacht Bernd Schüßler sowie rechts Christian Fait Redakteur Westcom SAT 1 beim Pressetermin.
In der Fahrschule Wasserturm, Kurfürstenstr. 9, Inhaber Eckart Görss / zugleich Vorsitzender ACV Automobil-Club Verkehr, Ortsclub Essen, dahinter Ehefrau Tatiana Görss / Geschäftsführerin Fahrschule und v.li.n.re. Sehtester Uwe Morgenstern, Ehrenamtler Verkehrswacht Bernd Schüßler sowie rechts Christian Fait Redakteur Westcom SAT 1 beim Pressetermin.

Daher führt die Verkehrswacht Essen e.V. seit Jahrzehnten mit eigenen ehrenamtlichen Helfern, seit mehreren Jahren mit Hilfe Essener Optiker sowie Unterstützung der AOK Rheinland/Hamburg „flächendeckende“ Sehtests in allen Essener Grundschulen durch. Konkret wurden und werden diese Tests in den 4. Klassen im Zusammenhang mit der Radfahrausbildung in den 4 stationären Jugendverkehrsschulen angeboten.

Dieses für die Schulen bzw. Kinder kostenlose Engagement bindet erhebliche Ressourcen.

Demzufolge wurden im Schuljahr 2018/2019 insgesamt 3.826 Kinder an 72 (von 84) Grundschulen getestet (für 3104 Kinder liegen Testergebnisse vor), von denen 722 (18,9%) nicht erkannte oder nicht behandelte Sehminderleistungen aufwiesen.
Hierbei handelte es sich um 412 Mädchen (57%) und 310 Jungen (43%).

Gegenüber Testergebnissen aus Vorjahren stellen wir insofern leider eine Verschlechterung dieser Sehtestergebnisse fest. Ferner ist ein Nord-/Süd-Gefälle feststellbar, da z.B. von den Kindern in 2 Grundschulen des Essener Nordens und nur einer Schule aus dem Bereich des Essener Südens die Sehminderleistung deutlich über 35% je Schule lagen. Davon lag das Testergebnis bei den 4. Klassen einer Schule aus einem nördlichen Stadtteil mit 40,0% deutlich über der Hälfte aller getesteten Kinder.
Anderseits ergaben die Tests in einer Rüttenscheider Schule 0% Sehminderleistungen und in einer Borbecker Grundschule nur 2% Sehminderleistungen der getesteten Kinder.

Unser Foto zeigt unseren Helfer Uwe Morgenstern (pens. Polizeibeamter) in einer Essener Grundschule beim Sehtest mit hierauf wartenden Kindern.
Unser Foto zeigt unseren Helfer Uwe Morgenstern (pens. Polizeibeamter) in einer Essener Grundschule beim Sehtest mit hierauf wartenden Kindern.

Die Verantwortlichen der Verkehrswacht gehen dabei davon aus, dass sich die negativen Testergebnisse der Kinder naturgemäß nicht nur nachteilig auf den Straßenverkehr (Sehen und gesehen werden…), sondern auch auf den schulischen Unterricht auswirken.

Daher ist es uns ein Anliegen, einer Öffentlichkeit bzw. den Medien diese repräsentativen Ergebnisse des vergangenen Schuljahres vorzustellen.



Unter Hinweis auf den bestehenden Datenschutz werden wir daher die mit uns kooperierende Schulrätin pauschal bitten, den betroffenen Schulen entsprechende Empfehlungen zu geben.

Auch werden wir nach dem laufenden Schuljahr 2019/2020 die diesbezüglichen Sehtestergebnisse vergleichen und erneut auf die Öffentlichkeit zugehen. Vorab machen wir darauf aufmerksam, dass wir hierbei neben wenigen Optikern und eigenen Helfern, auch von der AOK Rheinland/Hamburg und dem ACV Automobil-Club Verkehr Ortsclub Essen unterstützt werden.

Auch unser Vorsitzender Karl-Heinz Webels (am Testgerät) freute sich beim Pressetermin über das gezeigte Engagement aller Beteiligten und das rege Interesse in den Medien.
Auch unser Vorsitzender Karl-Heinz Webels (am Testgerät) freute sich beim Pressetermin über das gezeigte Engagement aller Beteiligten und das rege Interesse in den Medien.

Über Publikationen in 102.2 Radio Essen hinaus erfolgte auch eine breite Berichterstattung in Essens beiden großen Printmedien WAZ und NRZ am 06.02.2020.

Unser Appell gilt vorab den Essener Grundschulen und insbesondere den Eltern der Grundschulkinder, bei Auffälligkeiten der Sehleistung ihrer Kinder einen Optiker bzw. ggf. den Augenarzt aufzusuchen, um den geschilderten Gefahren vorzubeugen.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern für das gezeigte Interesse, insbesondere beim ACV Automobil-Club Verkehr Ortsclub Essen und der AOK Rheinland/Hamburg für das Sponsoring sowie unseren Sehtestern und den teilnehmenden Optikern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Wir verweisen auf die nachfolgend aufgeführten teilnehmenden Optiker-Betriebe:

Optik Bagus, Optik Breiderhoff, Optik Peter Bellendorf, Optik Baunack, Optik Hahne, Optik Handrik, Optik Klötgen, Optik Walden, Optik Röcken, Optik Schürholz und Optik Schwalen.