Aktuelles

Ein tolles Gruppenfoto zum Jubiläum mit den Kindern der 4b der Eichendorffschule und den geladenen Gästen.

50 Jahre Jugendverkehrsschule Borbeck

Hier lernten Generationen von Essener Kindern das Radfahren.

Wer in den letzten 50 Jahren ein viertes Schuljahr in Borbeck und Umgebung besucht hat, war hier: In der Jugendverkehrsschule Borbeck. Egal, ob die Eltern sich für jedes Kind ein Fahrrad leisten können oder nicht – hier bekommt jedes Kind die Chance, das Radfahren zu lernen und die dazugehörigen Regeln so zu verinnerlichen, dass es sich im Straßenverkehr sicher  bewegen kann.

Gleich geht’s los. Mit Rad und Helm ausgestattet lernen die Kinder der 4b der Eichendorffschule hier das Radfahren.

Zur Jubiläumsfeier waren nicht nur Prominente und geladene Gäste gekommen. Die wichtigsten Personen an diesem Vormittag waren die Kinder der 4b der Eichendorffschule Schönebeck. Sie trauten sich, vor den Augen der Gäste, die Radfahrausbildung zu absolvieren und machten ihre Sache gut. Das bestätigten ihnen nicht nur die Leiterinnen der Jugendverkehrsschulen Borbeck und Bonifaciusstraße Christina Krämer und Christina Kießlich, sondern auch die Gäste. Am Ende der Übung wurden die Kinder nämlich von je einem Erwachsenen beobachtet und erhielten eine Rückmeldung, ob sie alle Regeln beachtet und sich korrekt verhalten hatten.

Unter den Augen der Gäste erklärt Christina Krämer, Leiterin der Jugendverkehrsschule Borbeck, den Kinder und den Beobachtern die Fahraufgaben.

Neben Oberbürgermeister Thomas Kufen und Polizeipräsident Andreas Stüve konnten Verkehrswachtvorsitzende Anja Löhrmann und Andreas Malberger, Leiter Verkehrsinspektion 1 Polizei Essen, weitere Gäste begrüßen: Bezirksbürgermeisterin Margarete Roderig, Marius Fliegner, Leiter Amt für Straßen und Verkehr, Martina Naujoks, Bereichsleiterin Privatkunden der Sparkasse Essen, Jörg Zganiatz, Fachabteilungsleiter Unfallanalytik DEKRA Essen, die beiden ehemaligen Leiter der Jugendverkehrsschule Uwe Morgenstern und Bernd Keil, die schulfachlichen Beraterinnen Bettina Kleinert und Christiane Bröhl, Stefanie Berberich und Mark Streichsbier, zentrales Integrationsmanagement GSE, Ralf Groh, stellvertretender Leiter Fachbereich Schule, Matthias Rickers, Ruhrbahn

Kritik vom Oberbürgermeister und vom Polizeipräsidenten. Das erleben die Kinder nicht alle Tage. Nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen machten toll mit und entsprechend gut war die Stimmung.
Auch die beiden ehemaligen Leiter der Jugendverkehrsschule Borbeck fühlten sich an ihrer alten Wirkungsstätte richtig wohl und hatten nichts verlernt. Bernd Keil (mit Mikro) und Uwe Morgenstern (rechts daneben) gaben den Kindern eine Rückmeldung zur ihrer Fahrweise.

Jedes Grundschulkind in Essen kommt mehrfach mit den Beamtinnen und Beamten in den Jugendverkehrsschulen in Kontakt. Neben den zwei Besuchen in der Jugendverkehrsschule in der vierten Klasse, kommen die Beamtinnen und Beamten weitere zweimal in die Schule und machen mit den Kindern Ausfahrten im Realverkehr. Kinder, die noch unsicher sind, haben vorher die Gelegenheit, mit ihren Eltern nachmittags in der Jugendverkehrsschule zu üben. Um die Verkehrserziehung in den Grundschulen schon früh zu unterstützen, gehen die Polizistinnen und Polizisten auch in die zweiten und dritten Klassen.

Ein Foto in der Garage ist etwas ungewöhnlich, aber hier stehen die Räder, ohne die keine Radfahrausbildung stattfinden könnte. Darüber freuen sich Vorsitzende Anja Löhrmann (rechts) und Martina Naujoks, Bereichsleiterin Privatkunden der Sparkasse Essen, die seit vielen Jahren die Jugendverkehrsschulen mit Rädern und Material unterstützt.
Die Radfahrausbildung findet rund ums Jahr statt. Nicht alle Kinder sind dem Wetter entsprechend gekleidet. Nachdem die DEKRA Niederlassung Essen im Laufe des Jahres bereits Regenponchos zur Verfügung gestellt hatte,…
… brachte Jörg Zganiatz, Fachabteilungsleiter Unfallanalytik der DEKRA Niederlassung Essen, 15 Paar Handschuhe für die Kinder mit zur Jubiläumsfeier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Radio Essen berichtete noch am selben Tag und WAZ/NRZ ausführlich in ihrer Ausgabe am 28.10.2023.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle interessierten Gäste sowie an die Klasse 4b der Eichendorffschule mit ihrer Klassenlehrerin Barbara Prünte und der Schulleiterin Frau Freitag.

Ein besonderer Dank gilt der Leiterin der Jugendverkehrsschule Borbeck Polizeihauptkommissarin Christina Krämer für die komplette Organisation der Veranstaltung. Sie wurde bei der Durchführung unterstützt von Polizeihauptkommissarin Christina Kießlich, Leiterin der Jugendverkehrsschule Bonifaciusstraße, Polizeihauptkommissarin Florence Buttler, Verkehrsunfallprävention/Opferschutz Polizei Essen, Sabine Gremme, Amt für Straßen und Verkehr Stadt Essen, Alexandra Bernsdorf und Thomas Brosz von der GSE.

Alle Fotos: Gabi Gerhardt

WEITERE THEMEN

1. BOB-Familien-Verkehrssicherheitstag

15.06.2024 Gute Präventionsarbeit orientiert sich an der Zielgruppe, die erreicht werden soll. Dabei ist das „Wie“ häufig die größte Herausforderung. Insbesondere für Kinder und Jugendliche, die als Fußgänger und Radfahrer nicht selten in Unfälle verwickelt sind, ist es nicht leicht eine erfolgversprechende Anspracheform zu finden. Eins ist jedoch klar: Der […]

WEITER

Sicher zur Schule – Mediensets für 5650 Essener Vorschulkinder

Essen, den 25.04.2024 Schaut mal her, schaut mal her, was ist das, bitte sehr? Heute ist auf unsrer Straße richtig viel Verkehr. Das Lied sangen die Kinder während sie mit ihren selbstgebastelten Rädern, Autos, Lastern, Zügen und Bussen über die Straße fuhren, die auf dem Hof der Kita Imbuschweg aufgebaut […]

WEITER

WDR 4 auf dem Verkehrsübungsplatz in Essen

Wie wichtig sind Fahrsicherheitstrainings auch für erfahrene Autofahrer? Warum fallen immer mehr Menschen durch die Führerscheinprüfung? Warum üben junge Leute auf dem Verkehrsübungsplatz? Das war die Bandbreite der Fragen, mit der WDR 4 sich bei der Verkehrswacht gemeldet hatte. In der Rubrik „WDR4-Reporter“ sollte live vom Verkehrsübungsplatz gesendet werden. Und […]

WEITER