Aktuelles

Rufen gemeinsam die Eltern dazu auf, ihre Kinder nicht mit dem Auto bis vor die Schule zu fahren, v.l.n.r.: EPHK Andreas Malberger (Leiter Verkehrsinspektion 1 Polizei Essen), Christiane Brinkmann (stellv. Leiterin Verkehrsbehörde), Petra Bajorat (Fachbereich Schule), Doerthe Mick (2. stellvertretende Bezirksbürgermeisterin), Margarete Roderig (Bezirksbürgermeisterin), Dr. Jan von der Gathen (Schulrat), Christian Lang (Leiter Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes), Christa Becker (Schulleiterin der Altfriedschule) und Anja Löhrmann (Vorsitzende der Verkehrswacht Essen)

Zu Fuß zur Schule – Frische Luft statt Elterntaxis

Gemeinsamer Aufruf von Verkehrswacht, Stadt, Polizei, Schulamt und Bezirksvertretung an der Altfriedschule in Borbeck

29.11.2024
„Das eigene Kind schützen“ ist häufig die Motivation von Eltern, wenn sie ihr Kind mit dem Auto in die Schule fahren. Dass der Hol- und Bringverkehr direkt vor der Schule jedoch die Kinder, die den Weg zu Fuß oder mit dem Roller zurücklegen, gefährdet, tritt dabei in den Hintergrund. Auch durchaus verständliche Gründe, wie die Mitnahme des Kindes auf dem eigenen Weg zur Arbeit oder ein vermeintlich zu gefährlicher Schulweg werden häufig angeführt, wenn es darum geht, die Notwendigkeit der Fahrt bis vor die Schule zu erklären oder gar zu verteidigen. Dabei geht es gar nicht darum, den Eltern diese Fahrten zu verbieten. Vielmehr geht es darum, an den gesunden Menschenverstand zu appellieren und Eltern und Kinder zum Nachdenken anzuregen. Weniger Autos direkt vor der Schule bringt mehr Sicherheit für alle Kinder. Wer zwingend mit dem Auto los muss, könnte sein Kind ein Stück entfernt von der Schule absetzen. So kann ein sicherer und vorher geübter Schulweg von den Grundschulkindern alleine zurückgelegt werden. „Der Fußweg zur Schule ist für die sozialen Kontakte absolut wichtig. So lernen die Kinder außerdem etwas über die Teilnahme am Straßenverkehr“, so Anja Löhrmann, Vorsitzende der Verkehrswacht Essen.

Trotz der widrigen Witterungsbedingungen ließen die Gäste des Pressetermins es sich nicht nehmen, sich selbst ein Bild von der Situation an der Altfriedschule morgens vor Schulbeginn zu machen.

An der Altfriedschule in Borbeck läuft das schon richtig gut. Viele Kinder kommen zu Fuß oder mit dem Roller zur Schule. Erstaunlich viele Kinder werden von einem Elternteil begleitet. „Das hat sich während der Bauphase entwickelt“ erläutert Schulleiterin Christa Becker die schwierige Situation der letzten Monate vor der Schule. „Wegen des Baustellenverkehrs war es für die Kinder sehr gefährlich. Daher hatten wir eine Aktion gestartet, damit mehr Kinder in Begleitung ihrer Eltern zu Fuß zur Schule kommen“. Trotzdem versuchen an diesem Morgen manche Eltern möglichst nah ans Schultor zu fahren und halten sogar im absoluten Haltverbot, um ihre Kinder aussteigen zu lassen. Freundlich aber bestimmt werden sie von EPHK Andreas Malberger, Leiter Verkehrsinspektion1 der Polizei Essen, auf ihr Fehlverhalten angesprochen. Die so Ermahnten zeigen sich einsichtig und ziehen hoffentlich ihre Schlüsse daraus.

Dass der Weg zur Schule an der Altfriedschule ein großes Thema ist, zeigt ein Projekt der Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Frau Nendza. Die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur alle Kinder in der Schule befragt, wie sie den Weg zur Schule zurücklegen, sie haben die Ergebnisse sogar in einer Präsentation zusammengefasst, die sie den Anwesenden in ihrem Klassenraum präsentierten.

Lasse zeigt anhand einer Präsentation, wie seine Mitschülerinnen und Mitschüler ihren Schulweg zurücklegen.
Nils, Lucia, Lasse und Leonie (v.l.) haben ihrer Klasse und den Gästen die Ergebnisse der Umfrage präsentiert. „Das war eine tolle Leistung“ finden Klassenlehrerin Frau Nendza (links) und Verkehrswachtsvorsitzende Anja Löhrmann.

Damit die Kinder sich an diese Aktion erinnern und auch ihren Eltern zu Hause davon erzählen, hat jedes Kind einen reflektierenden Fuß mit der Aufschrift „Zu Fuß zur Schule“ erhalten, der, wenn er am Tornister angebracht wird, auch noch für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgt.

Ein herzlicher Dank gebührt allen Gästen, die sich an diesem Morgen bei Schnee und Frost auf den Weg zur Altfriedschule gemacht haben. Ein großes Dankeschön geht an die Kinder der 4b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Nendza und an die Schulleiterin der Altfriedschule Frau Becker.

WEITERE THEMEN

1. BOB-Familien-Verkehrssicherheitstag

15.06.2024 Gute Präventionsarbeit orientiert sich an der Zielgruppe, die erreicht werden soll. Dabei ist das „Wie“ häufig die größte Herausforderung. Insbesondere für Kinder und Jugendliche, die als Fußgänger und Radfahrer nicht selten in Unfälle verwickelt sind, ist es nicht leicht eine erfolgversprechende Anspracheform zu finden. Eins ist jedoch klar: Der […]

WEITER

Sicher zur Schule – Mediensets für 5650 Essener Vorschulkinder

Essen, den 25.04.2024 Schaut mal her, schaut mal her, was ist das, bitte sehr? Heute ist auf unsrer Straße richtig viel Verkehr. Das Lied sangen die Kinder während sie mit ihren selbstgebastelten Rädern, Autos, Lastern, Zügen und Bussen über die Straße fuhren, die auf dem Hof der Kita Imbuschweg aufgebaut […]

WEITER

WDR 4 auf dem Verkehrsübungsplatz in Essen

Wie wichtig sind Fahrsicherheitstrainings auch für erfahrene Autofahrer? Warum fallen immer mehr Menschen durch die Führerscheinprüfung? Warum üben junge Leute auf dem Verkehrsübungsplatz? Das war die Bandbreite der Fragen, mit der WDR 4 sich bei der Verkehrswacht gemeldet hatte. In der Rubrik „WDR4-Reporter“ sollte live vom Verkehrsübungsplatz gesendet werden. Und […]

WEITER